Die persoenliche Vorbereitung

und was nehmen Sie mit zum Shooting?

 

Kleidung:

Bereiten Sie sich etwas auf das Shooting vor, indem Sie zu Hause vor dem Spiegel mit unterschiedlichen Outfits experimentieren; machen Sie sich schon einmal Gedanken ueber verschiedene Kombinationen, die Sie dann mitbringen. Je unterschiedlicher und extravaganter Ihre Outfits sind, desto schoener und interessanter werden Ihre Fotos. Denken Sie aber bitte daran, dass Sie sich in dem Outfit wirklich wohlfuehlen mussen, also nichts waehlen, was Ihnen nicht auch 100%-ig gefaellt. "Lachen Sie nicht, aber man kann auch schöne Aufnahmen mit Regenmantel und Gummistiefel machen." Haben Sie ausgefallenen Schmuck, Peruecken oder sonstige Accessoires? Trauen Sie sich und nehmen Sie diese Sachen mit.

Ganz normal:

Wenn Sie das erste Mal vor der Kamera stehen und den Fotografen nicht kennen, kann es leicht passieren, dass Sie zuerst etwas unsicher sind.Diese "Schuechternheit" legt sich schnell, meist schon innerhalb der ersten Shootingstunde. Ich beginne deshalb auch immer mit einem ganz schlichten und einfachen Outfit und eine gewisse Zeit benoetige ich auch, um Sie ins rechte Licht zu setzen, d.h. meine Kamera auf Sie und die Lichtverhaeltnisse einzustellen.
Ein Shooting ohne Make-up dauert meist zwischen 2 und 3 Stunden. Moechten Sie sich von einer Visagistin schminken und stylen lassen, so koennen Sie noch zusaetzlich ca. 1,5 Stunden einkalkulieren.

Eigenes Make-up:

transparenter Puder oder Puder in Hautfarbe um ungewollte Lichtreflexionen zu vermeiden (wer moechte schon gerne ein glaenzendes Gesicht?), Augen stark betonen, Wimpern kraeftig tuschen, Lippenstift und Gloss mit passendem Lippenkonturstift, Nagellack, Haarspangen und Haargummis, Haarspray, Buersten, etc. Die Blitzanlage schluckt sehr viel von Ihrem Make-up, deshalb lieber etwas mehr auftragen.

Sensitivaufnahmen & Aktfotografie:

Für diese Aufnahmen ist es wichtig, dass keine Abdrücke auf der Haut vorhanden sind (Jeans, Guertel, Waesche, etc.).